Print This Page

Spontanflanieren am 22.04.2012

Unser spontanes sonntägiges Flaniervergnügen am 22.04.2012

Wenn fast die ganze Woche schlechtes Wetter ist und dann noch der TDB beweist, dass unser Churfürst mit seiner Behauptung „Ich habe einen Schönwetterhofstaat“ recht hat, zuckt es dann doch irgendwie in den Füßen und ein Rundspruch wird abgesetzt. Das Echo mag recht mager aussehen, - zumal am vergangenen Sonntag (15.04.) das Vereinsflanieren durch den Einspruch einiger chronischer Frostmemmen nicht zustande kam, aber, auch wenn außer der Baronin von Zetau (Renate AL ATRASH) und dem Kämmerer Graf von Schwabe zu Nau (Bernd SCHWABE) nun nur zwei TDBer an den Start gingen, machte es in Gesellschaft der AKB- Freunde Gräfin von Friesen (Ina HIRCHE), Graf Wackerbarth (Günter THOMAS) und dem Grafenpaar von Bose (Christine BARTEL und Wolfgang PETZOLDT) an diesem Sonntagnachmittag, bei leidlichem Wetter, viel Spaß,- zumal es wieder einige interessante und nette Begegnungen gab. Schnellen Schrittes ging es am Herzogin Garten vorbei,- das Verspäten der Bosin musste wieder aufgeholt werden, und durch das Kronentor in den wohl berühmtesten Garten unserer Stadt den Zwingergarten. Hier entgingen wir einem Hochzeitsfotografen, der sehr auf Zak war, nicht und so sahen wir uns sogleich als Staffage für Hochzeitsfotos. Und die waren schon etwas außergewöhnlicher als wie wir sonst kennen. Ein Ehebund mit deutschem Bräutigam und japanischer Braut,- und diese im original- historischen Outfit einer Geisha, ist auch im Zwinger selten und wir posierten gern mit den netten Brautleuten.

Nach unserem obligaten Fotohalt an der Langgalerie,- hier sind uns die vielen Hobbyfotografen stets sehr dankbar, ging es weiter zum Theaterplatz. Ehe wir auch nur einen Schritt auf diesen belebten und beliebten Dresdner Platz setzen konnten, begrüße uns in liebenswürdigster Weise Charly Chaplin,- oder zumindest einer der stillstehenden St. Petersburger Jungschauspieler, der den großen Schauspieler an dieser Stelle sehr humorisch darstellt. Da der Wind nicht zu heftig wehte, konnten wir unseren Weg über die Brühlsche Terrasse nehmen. Auch hier klickten die Auslöser der Kameras in einemfort… Am Hasenberg wollte es der Kämmerer, der sich wie immer als Lichtmaler betätigte, wissen und lichtete die kleine Hofgesellschaft für diese Galerie hier ab. Erstaunlich viel Interesse führte dazu, dass viele Fragen zu beantworten waren,- auch von Kindern (oftmals ernsthafter gestellt als von so manchem Erwachsenen, wie z.B. von dem Herr, der unseren ehrenwerten Platzmajor Oberst Graf von Bose fragte, mit welcher Fregatte er seine Piratenüberfälle vornehme?), so dass das Lustwandeln etwas ins Stocken kam.

Aber wir schafften es mit letzter Kraft doch noch in das Café des Cosel- Palais und zu Kaffee und Kuchen. Dem Kämmerer stockte zwar der Atem, als ihm die Schankdemoiselle die Rechnung für seine Trinkschokolade brachte…, aber wer als nobler Adelsmann ausgeht muss auch die noblen Preise aushalten. Auf jedem Fall war er nach diesem Schlüsselerlebnis nicht mehr so großzügig mit dem Verteilen seiner Goldtaler.    Nun ging es, gestärkt und geschockt, über den Neumarkt und das Neue Quartier am Schloss zurück zum Zwinger, wo es noch einen weiteren Fotostopp gab und weiter führte uns unser Weg zu den Chaisen, wo die Rosse schon ungeduldig mit den Hufen scharrten.

Ein schöner Sonntagnachmittag an frischer Luft mit viel Barock und vielen Touristen, denen unser Erscheinen eine Freude war, ging damit zu ende. Auf ein Neues am 5.05. hier im barocken Dresdner Flanierwinkel und am 6.05. im Park von Lichtenwalde, wo wir wieder lustwandeln werden. Text und Fotos: Bernd Schwabe  (eingestellt am 22.04.2012)    

 

 

 

 

 

 



Zurück