Print This Page

3.Dresdner Lustlager vom 27. bis 29.05.2011

Wir laden uns gern Gäste ein und freuen uns, wenn diese unserer Einladung zahlreich folgen

 3.Dresdner Lustlager vom 27.05. bis 29.05. 2011 in „Bad Sonnenland“ in Moritzburg

Auch wenn im Vorfeld unseres Events einige Absagen von Historiendarstellern eingingen, die wir gern hier gehabt hätten, - offenbar hat das Biwak in Weißenfels den Krankenstand (für kurze Zeit) in die Höhe schnellen lassen, konnten wir letztendlich einen Teilnehmerrekord von Darstellern verbuchen. Schon am Dienstag reisten die ersten an und als am Samstag alle eingetroffen waren, konstatierten wir, dass der Platz gerade so gereicht hat. Größere Areale steckten die Freunde der „Schöppenstedter Bürgerwehr“ und die Lohnjäger vom „Historischen Verein Oederan“ für ihre Zelte ab. Dadurch musste der Bereich Barock und 30jähriger Krieg getrennt werden. Attila der Hunnenkönig hingegen hatte sich seinen angestammten Platz erkämpft. So waren neben Darstellern aus der Region, - der AKB war an beiden Besuchertagen präsent, auch Teilnehmer aus Thüringen, Sachsen- Anhalt, Hessen, Franken, Württemberg, Brandenburg und Berlin angereist. Auch tschechische Freunde beehrten uns Wir freuten uns auch über die Stippvisite hoher Herrschaften aus Sachsen- Gotha. Egal, ob an den Tagen im Vorfeld des eigentlichen Biwaks, während der Stadtführung, dem Dankeschönessen in Form eines rustikalen Abends am Freitag, oder an den beiden Besuchertagen mit reichhaltigem Vorführprogramm, es hat allen Beteiligten ungeteilte Freude bereitet und wir hörten beim Abschied oft das Wort „DANKE“ und „…bis zum nächsten Lustlager“. Es mag theatralisch klingen, aber unser 3. Lustlager war wieder ein Erfolg der Freundschaft. Wir freuten uns über die Teilnahme alter Freunde wie Sandra GERLACH, Ina WITT – TAYYUB, Eberhard EISFELD, Oliver DOERSCHEL, Steffen LEU, Matthias LEWONIG mit Marie, die Freundinnen der Adelsgesellschaft Magdeburgs mit Prinz Rudi, die Kurfürstliche Sächsische Artillerie und die Österreichische Artillerie 1812 aus Erfurt mit Dieter ROSENTRETER und Frank HAUKE und unserer Lieblingsmarketenderin Steffi ZIMMERMANN  und über neu gewonnene Freunde wie Silvia und Mirko SCHMID, die so sehr von unserem Dresden begeistert waren, die Freunde der Schöppenstedter Bürgerwehr e.V., die Freunde aus Ansbach, die Militärdarsteller aus Tschechien (ganz ausgesprochen nette Leute) und viele mehr. Den Mitgliedern des Arbeitskreises >>Barock in Sachsen<< mit „Barockbühne Dresden, „Barock- und Tanztheater Dresden“, dem „Kurfürstlich- Sächsischen Barockensemble“, den Renaissancetänzern um Johanna und Frank ROLLE  gilt unser Dank für das reichhaltige Vortragsprogramm und an Sibylle und René FRÖHLICH geht ein Danke für ihre Kinderunterhaltung (Armbrustschießen ect.). Ich habe mit mehreren Besuchern gesprochen und hörte nur anerkennende Worte. Für die Hauptlast an organisatorischer Arbeit und dem Werkeln vor Ort, muss den Vorstandskollegen Silvia und Frank WEISE und Regina SCHWABE besonders gedankt werden. Auch Wolfgang PETZOLDT, Siegfried SCHURA und Rudolf FRITZSCHE vom TDB haben mit zugefasst und tätige Hilfe kam aus dem AKB von Marlies FROHNHÖFER, Günter THOMAS und Werner POHLE.  Auch von den schon früh angereisten Teilnehmern haben wir Hilfe gern angenommen. Wir alle zusammen haben unser Fest zu einem großen Erfolg werden lassen. Auch wenn wir den größten Teil der finanziellen Last als kleiner Verein selbst getragen haben, so haben wir doch dem kleinen Kreis von Sponsoren zu danken, - der Brauerei RADEBERG für ihr köstliches Pils, dem AKZ- Katering für das Bereiten des Kasslerbratens auf Sauerkraut und Eis- HAASE für den Verkauf kühler Nascherei an die Besucher. Auch eine große Schüssel Kriebenschmalz stand beim Rustikalen Abend mit auf dem Tisch und wurde regelrecht leer geleckt. Wir sind mit unserem Dankeschönessen gut angekommen, was uns freut.

Bei den Besuchern kamen Rezitation, Schauspiel, Barock- und Renaissancetanz, Barock- und Volkslieder und auch die etwas knalligeren Vorführungen mit glühenden Kanonen- und Musketenrohren sehr gut an. Trotz vieler gleichzeitiger Veranstaltungen in und um Dresden konnten wir über mangelndes Besucherinteresse nicht klagen. Wie uns auswärtige Darstellerkollegen bestätigten, zählt die Reichhaltigkeit unseres Rahmenprogramms zum Besten, was ein einzelner Verein in der Szene zu leisten vermag. Der Geschäftsleitung des Internationalen Campingplatzes „Bad Sonnenland“ danken wir, dass wir auf ihrem Gelände unser Lustlager zu günstigen Konditionen durchführen durften. Es war eine Lust hier lagern zu dürfen. Auf ein Neues 2013 (?)  Fotos: Carsten Rietzkow, Bernd Schwabe, Text: Schwabe



Zurück