Print This Page

Stammtisch und Flanieren des AK am 25.09.2010

 

Stammtischtreffen des AK >>Barock in Sachsen<< mit anschließendem Flanieren durch die historische Altstadt am Sonnabend, den 25. September 2010

 

  Am vierten Samstag des September war es wieder einmal so weit, dass eine Beratung der Mitglieder des Arbeitskreises >>Barock in Sachsen<< durchgeführt wurde. So traf sich ein diesmal etwas kleinerer Kreis, was wohl zu großem Teil dem überaus schlechten Wetter geschuldet war, um pünktlich 10:00 Uhr mit seinem Stammtischtreffen im historischen Gasthaus „Zum Schießhaus“ zu beginnen. Der Präsident des Arbeitskreises, Frd. Wolfgang PETZOLDT gab nach der Begrüßung einen kurzen Abriss über die Geschehnisse im und um den AK, seit dessen Gründung. Ebenso gab es Ausblicke auf die zukünftige Gestaltung der Arbeit des Arbeitskreises. Von den Freunden Johanna und Frank ROLLE wurde der Vorschlag freudig aufgegriffen, zum Reformationstag am 31.10.2010 nach dem Schlosse Lauenstein zu fahren, um dort an einem Fest, welches der Reformation gewidmet ist, teilzunehmen und die Gelegenheit beim Schopfe zu packen, um dort Johanna und Frank beim Renaissancetanz zu erleben.

So wollen wir denn unserem großen Reformator Dr. Martinus Luther die Ehre erweisen- ebenso unseren tanzenden Freunden. Es wird wohl nicht von Schaden sein, wenn wir Barockleute über unseren Tellerrand hinweg sehen. Also freuen wir uns jetzt schon auf unseren Ausflug in das Osterzgebirge. Der Ort Lauenstein und das Schloss hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten und wenn wir dort Martin Luther, Katherina von Bora und das Ekelpaket Namens Tetzel begegnen, sind zusätzliche Glanzpunkte gesetzt. Aber zunächst ging es nach einer offen geführten Diskussion, weil gelobt ist, was hart macht, zum Flanieren in die historische Dresdner Altstadt. Erstaunlich wie viele Besucher der Hofstaat in Zwinger und am Schloss, auf der Brühlschen Terrasse und an der Frauenkirche, trotz des schlechten Wetters begegnen konnte. Dass die Adelsleute auch bei drüben Wetter Glanzpunkte setzen und beliebte Fotoobjekte sind, dass zeigte sich durch deren recht langsames Vorankommen, mit vielem Posieren vor den Kameras. Erstmals waren unsere Freunde aus dem Vogtland  , das Ehepaar FRÖHLICH, welches wir in Gotha beim Schlossfest näher kennen gelernt haben, mit von der Partie und es gefiel ihnen ausnehmend gut, hier als Mitglieder des augusteischen Hofstaates unterwegs zu sein, auch wenn der Starke August nicht voran geschritten ist. Wie man hörte, hat ihn wohl das Sparfieber befallen und er räumt momentan eines seiner Lustschlösser um ein etwas Kleineres in Bälde zu beziehen. Auf gemeinsamem Wege kreuzten die Hofleute die Bahn der ehrenwerten Reichsfürstin von Teschen, die einer Gruppe polnischer Magnaten ihre Begleitung und Dolmetschkunst angedeihen ließ, worauf man die hohe Frau nicht weiter stören und der Quere kommen wollte. So hoffen wir aber alle, dass sich späterhin unsere Fürstin wieder anschließen möge. So kamen wir mit vielen Zwischenstopps, die zumeist der Lichtmalerei geschuldet waren, am Schlosse an und mussten leider zur Kenntnis nehmen, dass der Wettergott mal wieder völlig daneben war. Ehe der Nieselregen sich zum Guss ausweiten konnte, wurde der Rückweg zum „Schießhaus“ angetreten und resümierend kann man sagen, dass auch dieser Samstag für alle unsere teilnehmenden Barockfreunde des AK ein Gewinn war und Freude gemacht hat, - halt etwas feuchtfröhlich war. Text: Bernd Schwabe Fotos: Johanna und Frank Rolle   



Zurück