Print This Page

24.02.10 Gründung eines Arbeitskreises Barock in Sachsen

Gründungsversammlung des Arbeitskreises >>Barock in Sachsen<< am 24. Februar 2010

Als die Einladung für die, in Folge der Beratung und Beschlussfassung im November im historischen Gasthaus >>Zum Gerücht<< in Dresden- Laubegast, anstehende Gründungsveranstaltung einer Interessengemeinschaft für Geschichtsinteressierte Barockfreunde Sachsens verschickt wurde, war das große Interesse nicht zu erwarten und so gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Veranstaltungsort schwieriger als gedacht, zumal unser nunmehriges „Stammlokal" die Gaststätte >>Zeitgeist<< wegen Umbau derzeit nur eine begrenzte Platzzahl anbieten kann. So landeten wir im Historienlokal >>Zum Schießhaus<< und mussten mit einem Tisch ihm Gastraum vorlieb nehmen. Wir saßen so schon ziemlich gedrängt, so dass sich der Teilnehmerkreis vornehmlich auf die „Gerüchtemacher" beschränken musste und einige der gemeldeten Interessenten mussten ausgeladen werden. Gern möchten wir sie aber zu einem unserer nächsten Treffen, wenn die Räumlichkeiten günstiger sind, in unserer Mitte begrüßen. 17 Gründungsmitglieder waren im „Schießhaus" vor Ort, - wobei noch 4 weitere Interessenten, die im „Gerücht" zugegen und diesmal verhindert waren, als Gründungsmitglieder zählen. Neu in unserer Runde waren Mitglieder des Historienvereins Oederan (Die Lohnjäger) mit ihrem Vorsitzenden Dieter HEINRICH an der Spitze. Folgende Freundinnen und Freunde gelten als Gründungsmitglieder (in alphabetischer Reihenfolge):
Sonja BADERSCHNEIDER, Christine BARTEL, Kerstin DANIEL, Dieter HEINRICH, Andreas KÜHNERT, Renata LINNÉ, Veneta LORENZ, Anna LUCHT, Jürgen LUCHT, Marvin Peter LUCHT, Tilo MEIßNER, Wolfgang PETZOLDT, Werner POHLE, Dieter SCHLEGEL, Günter SCHÖNERT, Siegfried SCHURA, Bernd und Regina SCHWABE, Günter THOMAS, Petra TREPPTE und Frank und Silvia WEISE. Sie haben sich dazu entschlossen, auf der Grundlage der >>Aachener Erklärung<< und unter eigenen Grundsätzen, die die Arbeitsweise, unsere Ziele und Ansprüche, den Teilnehmerkreis u. s. w. definieren, künftig gemeinsam in einer Interessengemeinschaft zu wirken, der sie den Namen >>Arbeitskreis Barock in Sachsen<< gaben. Mit diesem Namen wird deutlich gemacht, dass der ursprünglich enge Rahmen, der sich auf den Dresdner Barock beschränken sollte, so nicht beibehalten wird, damit sich weitere Barockenthusiasten aus Sachsen und von überall dort, wo es Interessenten und Liebhaber des Sächsischen und Dresdner Barock gibt, unserer Gemeinschaft anschließen können. Prämisse für eine „Mitgliedschaft" ist nicht der Ausgangspunkt - hier können Einzeldarsteller, Gästeführer und Gruppen mit kommerziellem Hintergrund genauso mitwirken, wie reine Hobbyfreunde, eingetragene Traditionsvereine, Interessengemeinschaften Heimatvereine, Theater- und Tanzgruppen, Institutionen, Museen ect. - sondern das gemeinsame Ziel ist bestimmend. Das wird von uns im Groben so formuliert - Verfälschungen des Bildes der Vergangenheit nicht durch persönliche Differenzen und eigenwillige wie unzulässige Interpretationen zuzulassen. Mitglieder im AK, egal ob aus Vereinen, Interessengemeinschaften oder ähnlichen Zusammenschlüssen kommend, oder Einzeldarsteller, behalten ihre Eigenständigkeit. Hauptaufgabe des Wirkens unseres AK ist die schöpferische Pflege des Kulturgutes „Barockes Leben" in allen seinen Äußerungsformen in und um Dresden. Dabei soll die barocke Kunst und Kultur als würdevolle Geisteshaltung verstanden und den Menschen als zeitlose Darstellung verständlich gemacht werden. Durch uns wird der Sächsische und Dresdner Barock im ganzen Lande bekannt gemacht. Immer und überall sollen der Spaß am Gestalten und die Freude an den Ergebnissen, bei respektvollem und kameradschaftlichem Umgang miteinander und die Anerkennung von sachlichen und kritischen Meinungsunterschieden ohne Überbetonung einer Seite, an erster Stelle stehen. Was wir nicht wollen und bekämpfen werden, die >>Aachener Erklärung<< ist uns da sehr hilfreich, ist jegliche Geschichtsklitterung, Alleinvertretungsansprüche, Schönfärberei, jede Art von Gewaltanwendung und die Spaltung der Szene. Jeder Historienfreund, der sich diese Grundsätze zu seinen eigenen machen kann, ist bei uns im Arbeitskreis >>Barock in Sachsen<< jederzeit herzlich willkommen. Wer sich aber in unserer Gemeinschaft nicht an unsere Grundsätze hält, wird im Sinne der Sache aus der Liste der aktiven AK- Freunde gestrichen.
Eine "Positionierungskommission", die sich aus den Freunden Lars Klaus AßHAUER, Wolfgang PETZOLDT, Siegfried SCHURA, Bernd SCHWABE und Silvia WEISE zusammensetzt, wurde beauftragt, die Leitsätze des AK, auf der Grundlage des Entwurfes von Werner POHLE zu überarbeiten, zu konkretisieren und gegebenenfalls zu erweitern. Die Endfassung wird allen AK- Angehörigen nach Vollendung zugestellt. Die Versammlung beschloss, dass der AK eine eigene Homepage als Plattform erhalten soll. Vorübergehend hat er diese noch auf der Startseite der Homepage www.dresdner-barock.de des Traditionsvereins Dresdner Barock. Mittlerweile ist es dem TDB gelungen, die Voraussetzungen für den Aufbau einer AK- Website zu schaffen und er wird dieses Vorhaben befördern und sponsern. Demnächst also werden alle Aktivitäten des AK auf eigener Internetseite www.barockinsachsen.de erscheinen, - auch die Grundsatzthesen des AK. Der Arbeitskreis, der nicht als Verein verstanden werden will, aber dennoch gewisse Strukturen braucht, wird einen AK- Leiter, den Sekretär (Schriftführer/Protokoll) und einen Koordinator bestimmen und sich viermal im Jahr in einer Versammlung treffen. Wir wollen diese Zusammenkünfte vorerst als Stammtischtreffen bezeichnen, aber vielleicht fällt uns auch noch ein besserer Name ein. Der nächste Stammtisch trifft sich am 27.03.2010, 10:00 Uhr in der Gaststätte >>Zeitgeist<<, Großenhainer Strasse 93 in 01127 Dresden- Trachenberge. Anschließend wird in Robe flaniert (Treff hierzu 14:00 Uhr vor der Hofkirche) Der AK stellt einen eigenen Veranstaltungsplan auf (wird auf der künftigen AK- Homepage veröffentlicht). Darin wird besonders dem gemeinsamen Flanieren in der historischen Innenstadt Dresdens Priorität zugemessen. Auf Einladung kann dies auch an anderen barocken Orten geschehen. (Vorschläge sind willkommen) Wir denken, dass die Beratungen im „Gerücht" und im „Schießhaus" gute Voraussetzungen für eine gedeihliche, kameradschaftliche und voranbringende Zusammenarbeit aller Barockfreunde guten Willens geschaffen haben. Unser Arbeitskreis ist aber, daran sollten wir immer denken und unser Engagement entsprechend darauf einstellen, nur so gut, wie wir alle in ihm agieren. Eine breite und umfassende Mitarbeit ist daher gefordert. Befördert wird damit der Erfolg und der bringt uns allen noch mehr Freude und Spaß an und mit der gemeinsamen Sache.
Alle Freundinnen und Freunde der Historiendarstellung sind herzlich eingeladen mit uns gemeinsam für unsere Zeit, die Zeit des Barock in Sachsen zu fechten und ihren Stellwert im Zeitenplan zu festigen. Text und Fotos: Bernd Schwabe

 



Zurück