Print This Page

Pressetermin zum Großsedlitzer Gartenfest (21.07.09)

Das 2. Großsedlitzer Barockgartenfest ruft:
Pressetermin am 21.Juli 2009 im Areal der Unteren Orangerie

Der Hausherr Direktor Greinus hatte geladen und wir Mitglieder des TDB, mit August dem Starken (Tilo MEIßNER) an der Spitze und seiner Mätresse Maria Aurora Gräfin von Königsmarck (Silvia WEISE), sowie der Hofsängerin Regina Baronessa de Moretti (Regina SCHWABE) und dem getreuen alten Kämmerer Bernhardt Heribert von Schwabe zu Nau (Bernd SCHWABE), waren pünktlich 10 Uhr, als Dresdner Hofstaat, am vereinbarten Ort erschienen. Dennoch war der Schlossherr sehr beunruhigt, denn weit und breit war keine Presse zu sehen. Merkliches Aufatmen, als dann doch noch eine Dame der SZ- Lokalredaktion Heidenau/Pirna auftauchte, die auch einen Fotografen im Schlepptau hatte, der ein zwei Aufnahmen machte und schnell wieder verschwunden war.
Ihr, als alleinige Pressevertreterin (Hoch lebe das Interesse an sächsischer Tradition) standen nun neben dem Dresdner Hofstaat auch noch andere edle Damen und Herren gegenüber. Unsere Freunde und guten Bekannten von „Kulttouren" mit Andreas KÜHNERT (als Porzellanerfinder Böttger) und Manfred POHLE (als Landesherr), Günter THOMAS (als Reichsgraf von Wackerbarth), sowie Christine BARTEL, als die Mummel mit der Fummel und Wolfgang PETZHOLDT (als Oberst Graf von Bose) waren ebenfalls dem Ruf des Gartendirektors gefolgt, um ihren Beitrag zum Barockgartenfest vorzustellen. Einen weiteren Weg hatte Mike SPRENGER (als Soldatenkönig Friedrich Wilhelm von Preußen), mit Königin und Langem Kerl der Potsdamer Riesengarde, der sich als Preußenkönig vorstellte und besonders auch auf seine Barocktanzgruppe >>les danseurs de Sans, Souci << aus der brandenburgischen Landeshauptstadt verwies. So wie diese Damen und Herren den Tanz damaliger Zeit zum Besten geben werden, so werden die „Kulttouristen" ein Theaterstück aufführen, welches die berühmte „Meißner Fummel" zum Inhalt haben wird (Autor Wolfgang PETZHOLDT). Unsere Vereinsvorsitzende Silvia WEISE, die die Organisation des barocken Parts dieses Gartenfestes übernommen hatte, informierte über alle geplanten barocken Mosaiksteinchen und der darin enthaltenen Teilhabe unseres Vereins und unserer Freunde. Der Direktor des Schlossgartens Großsedlitz Herr Greinus, der die Durchführung dieses Gartenfestes, auch mit Blick auf historische Hindergründe, begründete, war augenscheinlich angenehm, von der Fülle der Darbietungen und dem vorgestellten Ablauf des Festes, angetan. Der 21. Juli für diese Informationsveranstaltung war gut gewählt, denn der Barockgarten hat am 21.07. Geburtstag. An diesem Tag im Jahr 1719, also vor genau 290 Jahren, verkaufte der Landedelmann Heinrich Gottlob von Wolffersdorf die Sedlitz'schen Dörfer an August Christoph Graf von Wackerbarth, was die Geburtsstunde des Barockgartens Großsedlitz war. Da war mit einem Gläschen Sekt, - natürlich der Marke „Wackerbarth" aus der Hoflösnitz, gut Anstoßen auf das Gelingen dieses zweiten Gartenfestes, nach dem es in 2008 schon einen gelungenen Auftakt gegeben hatte. Orangensaft- und Marmeladenbrote „a.-la Orangerie Großsedlitz" rundeten unser Treffen angenehm lukullisch ab.
Inzwischen war ein weiterer Pressefotograf in der Unteren Orangerie aufgetaucht, der sich entschieden mehr Zeit für das Ablichten der edlen Herrschaften nahm und dabei etwas in Interessenskonflikt mit den MDR- Filmleuten kam, die die herrliche Kulisse von Orangerie und Park für einzelne Szenen einer Verfilmung des Grimm- Märchens „Die kluge Bauerntochter" nutzten und daher nicht unbedingt August und Co. im Bilde haben wollten.
(Ausstrahlung des Films am 02.01.2010)
Dieser Dienstagvormittag hat uns eingestimmt und noch mehr Lust auf das Großsedlitzer Barockgartenfest gemacht. Sollte ein Höhenflieger am 2. August den Schlossgarten überfliegen, darf sich dieser ärgern, dass er sich eigenhändig aus dieser Veranstaltung herauskatapultiert hat. Wir sind gern beim Grafen Wackerbarth zu Gast.
Text und Fotos: Bernd Schwabe

 



Zurück