Print This Page

Hochsommerliches Flanieren am 28. Juli 2019

Flanieren in den Hochsommer – am 28. 07. 2019

Es wird Wolke 7 gewesen sein, auf der unser Tilo, seines Zeichens in der TDB August der Starke, Grund hatte, sich über seinen Schönwetterhofstaat zu echauffieren: „Nee also weeßte, da scheint de Sonne ma bissel mähr und schon kneift meine Truppe und bleibt lieber im Schatten ihrer Hornschen dorheeme…“.

Ich fühlte mich recht angeschlagen und wollte eigentlich das Bett hüten, raffte mich dann aber doch auf und nahm wenigstens in Zivilklamotten und als  Lichtmalerin an diesem wirklich sehr hochsommerlichen Flaniergang teil.

Außer mir und Bernd, zählten noch Renate, Christine, Sabine und Wolfgang zu den Unentwegten, die sich gegen 13:00 Uhr in Bewegung setzten. Offenbar hatten auch etliche Dresdenbesucher etwas gegen die Sommerhitze, denn wir trafen auf unserer Runde relativ wenige von ihnen.

Vielleicht aber waren sie ja nur von der „Käseglocke“, die man ausgerechnet mitten in den Zwingerhof setzen musste, geschockt. Es gibt im Umfeld des Zwingers sicher Areale, wo dies Ding besser hingepasst hätte. Gegen dieses virtuelle Monster hätte dort keiner was gehabt.

Wir schlugen schnell unsere Kreise, um dieses Monster hinter uns zu lassen. An der Semperschen Langgalerie gab es das obligate Treppenfoto und dann führte uns am Fürstenzug entlang unser Weg zum Coselpalais, - natürlich zu Kaffee und Eierschecke…

Danach traten wir dann den Heimweg an, der uns am Zwingergraben und der Orangerie des Herzogin Garten vorbei zum Ausgangspunkt unserer Flanierrunde, dem „Schießhaus“ führte.

Unser kleines Grüppchen hatte doch ihren Spaß und meinte, dass das mit der Sommerhitze so schlimm nun doch nicht wahr. „Tilo lass Milde walten“. Text und Fotos: Regina Schwabe (eingestellt am 07.08.2019  

 



Zurück