Print This Page

Hochsommerlicher Ausflug ins Barock

Flanieren in den Hochsommer 2018

Es gibt Massenmarathonläufe mit Massenstarts, Massen- Kanalschwimmen, Massen- Radrennen, Massentierhaltung und vielerlei Massenunterhaltung, - warum sollte es da keinen Massen- Flaniergang durch unser Dresden geben?!

Der Einladung für Samstag, den 11.08.18, folgten Unmassen. Am „Schießhaus“ stieß Frank zu uns (Regina und Bernd) und los ging es. Zunächst ging es am Herzogin Garten vorbei, wonach sich das Urteil des Cämmerers zur Bebauung dieses Areals merklich milderte um dann den teilweise verhangenen, - und damit Baumaßnahmen signalisierenden, Zwinger zu betreten. Hier, und noch mehr auf der Brühlschen Terrasse, gab es ein weiteres Beispiel von Masse… Unzählige Leute bevölkerten die schönsten Stellen des barocken Dresdens, - ohne etwas davon mitzubekommen. Pogemon- Jagd war angesagt und Massen von Menschen hatten den Blick nur auf ein kleines schwarzes Ding gerichtet, und kaum einen Blick für die Umgebung.

Eine ältere Dame wollte dem Cämmerer das Tun der hier versammelten Unmassen erklären, aber der winkte schnell ab. Kann für den Kopf nicht gut sein. Ist wohl so eine Unsitte der heutigen modernen Zeit. Wem es gefällt!?

Es gab aber auch viele Menschen, die uns mit viel Interesse und Freude begegneten. So beispielsweise der „Weiberklub“ aus Rostock, deren fidele Mitglieder wir kaum wieder abschütteln konnten. Auch das schweizerische Fernsehen hielt auf uns drauf, - erfreulich waren auch unsere Begegnungen mit Touristen aus Israel, Indien und Russland. Letztere wollten uns partout für das Fotografieren mit uns Euronen aufdrängeln. Aber wir flanieren aus Spaß an der Freude und nicht als bezahlte Massen- Unterhalter.

Massen Menschen bevölkerten die Lokalitäten rund um den Neumarkt und uns zog es zur italienischen Eisdiele. Das war schon eine leckere Erfrischung und baute uns auf, den Weg zurück zum „Schießhaus“ lockeren Schrittes zu nehmen.

Im Zwinger war noch immer Hochbetrieb, aber von ganz anderer Klientel wie vormittags. Hier waren nun wirklich überwiegend die, deren Interesse das historische Dresden galt.

Noch auf dem Weg am Zwingergraben wurden wir angesprochen und gaben Auskunft über das WARUM und WOFÜR unseres Auftrittes in Robe.

Wir hoffen, dass uns bald mal wieder eine Einladung zum Flanieren erreicht, wobei sich dann die Barockleute nicht in den Massen von Touristen verlieren.

Trotz alledem, - es war ein schöner Tag und am Folgetag konnten wir uns über Massen von Besuchern beim Sommerfest im Botanischen Garten erfreuen, - trotz der Massen von Straßensperrungen und Umleitungen. Text und Fotos: Bernd Schwabe (eingestellt am 16.08.2018)

P.S.: Danke den Freunden aus der Szene, die ihr fernbleiben rechtzeitig entschuldigt haben.   

  

 



Zurück