Print This Page

Elbhang und Altwahnsdorf- ein schönes Wochenende

Maillespiel am Elbhang, - Feuerchen in Altwahnsdorf (23./24.06.18)

Das war mal wieder so ein Wochenende, auf das man sich gefreut hat, um es dann so ziemlich (wettermäßig) daneben gehen zu sehen.

Wir hatten an der Maillebahn in Pillnitz unser Quartier, - luftig von allen Seiten und am Nachmittag auch noch recht feucht, - ebenfalls von allen Seiten.

Die Verantwortlichen hatten sich alle Mühe gegeben, aber fürs Wetter kann halt niemand. Wir Drei (Regina, Silvia und Bernd) haben uns nicht entmutigen lassen und dem Wetter zum Trotz, suchten und fanden wir auch Mitspieler beim Rollen der Maille - Kugeln… Und die Freunde vom Elbhangfest- Verein waren zudem noch sehr um unser Wohl besorgt. Da wärmte deren Wodka von Innen und manches ermutigende Wort. Allerdings das Ende eines der neuen Gartenzelte konnten sie auch nicht verhindern. Es flog regelrecht über unseren Köpfen hinweg und war zu seiner ursprünglichen Bestimmung als Wind- und Regenschutz nicht mehr zu gebrauchen.

In der Nachbarschaft fror ein junger Mann aus Detroit ebenso, konnte aber seine Stifte für das Zeichnen origineller Karikaturen gerade noch so bewegen, - ohne Kältestarre.

Beim Bungee- Jumping nebenan, ging es auch recht verhalten zu, obwohl man sich hätte warm hüpfen können. Alles in allem war wenig, was uns an diesem Samstagnachmittag noch halten konnte,- und mit immer bedrohlich dunkel werdenden und sich entleerenden Gewitterwolken, beendete sich für uns unser Einsatz auf der Pilnitzer Maillebahn.

Aber damit war der Tag noch nicht zu Ende, denn bei unseren Freunden Annerose und Siegmar wartete schon unser Feuerchen zur Sommersonnenwende. Schnell umgezogen warteten auf uns schon saftige Grillsteaks und Bratwürste, die unser Grill- Spezi Frank vom Rost auf den Tisch brachte. In größerer Runde schlemmerten wir nun im „Vereinszimmer“, denn im Freien, war es hier auch nicht viel gemütlicher als am Schlosspark in Pillnitz. Aber um das Lodern der Flammen wollten wir uns nicht bringen lassen und so karrte unser Siegmar mehrere Traktorladungen Feuerholz herbei. Im Kreise unserer TDB- Freunde verlebten wir nun noch einen schönen Tagesausklang.

Und es gelang uns noch, dass wir für den zweiten Tag Maillebahn noch ein paar Mitspieler gewinnen konnten.

Um allen Etwaigkeiten vorzubeugen, hatten sich die Verantwortlichen um eine wetterfestere Unterkunft für uns bemüht. In der Tat, wir froren nun nur noch ein klitzekleines Bisschen, aber der Sonntag war ja auch um einige Grade freundlicher. In unserer Nachbarschaft übten bereits die Meister und Lehrlinge japanischen Kraftsports, denen, da barfuss agierend, nun nicht mehr ganz so kühl wie am Vortage an den Füßen war. Ihre Darbietungen empfanden wir als sehr interessant, - die lehrreichen Erläuterungen ebenfalls.

Am  Bungee- Jumping- Stand war den ganzen Tag über reges Hüpfen und Überschlagen… und wir Barockleute waren als Mitspieler beim Maillespiel nicht minder gefordert. Da machte unser Hiersein schon mehr Spaß als am Tage davor.

Unsere Hofgesellschaft machte auch einen Abstecher in das Parkinnere, wo auch recht reges Leben herrschte und wir erwartet wurden. Unsere Hofsängerin ließ es sich nicht nehmen, einen Pferderücken zu erglimmen und die Zofe der Gräfin Aurora (jene war wohl unpässlich) half den Hofdamen schadlos über die Blumenrabatten, um diese ins rechte Licht und vor den passenden Hintergrund gelangen zu lassen, so wie es die Filmleute vom >mdr- TV< haben wollten.

Nach diesem Stelldichein vor der Fernsehkamera hatten wir noch viel Spaß beim Maillespiel. Allen sieben beteiligten TDBern sei gedankt. Ihr Dabeisein ermutigt, die heuer schon ausgesprochene Einladung für das 29. Elbhangfest anzunehmen. Vom Samstagwetter abgesehen, war es ja ein nettes Wochenende und nächstes Jahr kann es ja nur besser werden. Und das Knistern des Sommersonnenwendefeuers hat’s ja auch…  Text und Fotos: Bernd Schwabe (eingestellt am 27.06.2018) 

 

 



Zurück