Print This Page

Bei der Eröffnung des 2017er Adventsmarktes in Proschwitz

Alle Jahre wieder – kommt der

              Weihnachtsmann

und in seinem Gefolge schließen                                               Märchenfiguren sich gern an…

Ja, auch heuer vernahmen der Weihnachtsmann und sein hilfreicher Weihnachtsengel den Ruf via Schloss Proschwitz und sie eilten zur Eröffnung des Adventsmarktes zum Domizil derer zur Lippe. Freilich kam der alte Weißbart und sein Engel nicht allein, denn wie alljährlich,

verließ auch heuer die Schneekönigin ihr frostiges Eisschloss und kam mit ihrem Gefolge aus Märchentanten, Frau Holle und den Bären Mischka und Flocky zum 2017er Adventswochenende…An diesem Samstag, von dem der Chronist hier berichtet, gab es dorten wieder viele leuchtende Kinderaugen und noch mehr Erwachsene mit viel Weindurst und Appetit auf Gebrutzeltes und Gebackenes…

Und auch bei den zahlreichen Handwerkern, Händlern und sonstigen Beteiligten, gab es überwiegend zufriedene Mienen. Die zeigte auch die Gastgeberin Prinzessin zur Lippe, die es sich nicht nehmen ließ, den Weihnachtsmann und die Schar der Märchenfiguren persönlich zu begrüßen und zu lecker Grillgut und Echt Proschwitzer Glühwein einzuladen…

Das Wetter war zwar nicht winterlich und völlig schneefrei. Es gab aber daher mit (verhaltenem) Sonnenschein und völliger Trockenheit von oben, den Rahmen, den die zahlreichen Besucher, der olle rot gewandete Herr, das „Geflügel“ mit dem  Heiligenschein, Ihre frostige Majestät, die (im Streik befindliche und daher keine Betten ausschüttelnde, für den Mindestlohn kämpfende) Kollegin Holle so lieben. Den ebenso die Plaudertaschen aus dem märchenhaften Sibirien und der „Heimattierpark“ so lieben, wenn hier der Advent eröffnet wird.

Da es wieder sehr schön war, verflog die Zeit wieder wie im Fluge. Eine Zeit, die der Weihnachtsengel dazu nutzte mit der Bläsergruppe zu musizieren (>>Es ist ein Ros entsprungen, aus einer Wurzel zart…<<) und die Schneekönigin, um ihren hübschen Weihnachtsbaumschmuck anzubieten. Die fortgeschrittene Zeit brachte Dämmerlicht und wenig später Dunkelheit, wodurch die vielen Lichter am Schloss, den Bäumen und Buden erst so richtig zur Geltung kamen.

Mit der Nacht kam auch die Kühle und der weißbärtige Rentner kam ins Frösteln und beendete seine Rentenaufbessernde Nebenbeschäftigung. Auch für den Engel wurde es Zeit, denn er kam ziemlich heftig in die Mauser und ehe er alle Federn ließ…

Resümierend kann festgestellt werden, dass wir an diesem Samstag, den 2. Dezember 2017, wieder alle einen vergnüglichen Nachmittag hatten, der auch für uns ein netter Auftakt der diesjährigen Vorweihnachtszeit war.

Der Weihnachtsmann will noch ein Dankeschön loswerden. Danke an Kerstin DANIEL für Einladung und die zur Verfügung gestellten Kostüme, sowie an unsere Vereinsfreundinnen, die (obschon im Tag geirrt) wieder mit ihrer Teilnahme dazu beitrugen, dass heuer wieder der Glanz der Kinderaugen, viel Licht nach Proschwitz brachte.

Text und Fotos: Bernd Schwabe (eingestellt am 13.12.2017)       



Zurück