Print This Page

1. Rosenthaler Schwedenparkfest am 18. Juni 2017

Eine bunte Gesellschaft am Ufer der Biela

Rosenthaler Schwedenparkfest am 18. Juni 2017

Es war „Nummero Eins“ des Parkfestes, zu dem uns namens des >>Vereins Ländlichen Lebens im Biela Tal e. V. << die Hauptorganisatorin Frau Annemarie REHLICH in einen der hintersten Zipfel der Sächsischen Schweiz eingeladen hatte. Ich will vorweg nehmen, - für den Erstling konnte sich das Fest sehen lassen…

Wir waren aufgefordert, möglichst in Gewandungen der Jahrhundertwende oder eben in unseren gewohnten Barockroben am Fest teilzunehmen. In letzterer Verkleidung war dann aber nur die ehrenwerte Hofsängerin (Regina SCHWABE) vor Ort, aber in Begleitung des Dr. Robert Koch aus Berlin (Bernd SCHWABE), der es selbst hier beim Parkfest nicht lassen konnte, und sein Mikroskop auspackte. Seine Expertise bestätigte, was sein Gaumen bereits festgestellt hatte, der Kuchen Marke „Rosenthaler Hausfrauenfleiß“ war ohne Makel (was selbst der Heimatforscher Carl Merkel mehrmals feststellen konnte) und von feinstem Geschmack. Die ideale Erfinderin, - die es aus dem Tun der Hausfrau heraus wurde, Frau Melitta Benz (Christine BARTEL), hätte nun ihrerseits köstlich gefilterten Kaffee beisteuern können, so sie Beachtung an ihrem Demonstrationstisch gefunden hätte. Da aber der angebotene Gaffäh offenbar schon per Melittas Prozedur verfeinert war, hat keiner etwas zu beanstanden gehabt. Dixielandklänge ersetzte die Kaffeehausmusik, die  barockig vielleicht doch etwas besser gepasst hätte und es wurde gezaubert, Kasperle- Theater gespielt und weitere Unterhaltung geboten.

Friedrich August III., - unser letzter Geenisch, der meent, dassmor unsern Dreck alleene machen solln, zeigte sich bei bester Laune und in Begleitung der 99 Tage- Kaiserin Viktoria von Preußen und seiner Schwester Mathilde. Aber auch der Kaltwasserdoktor Pfarrer Kneipp, der Altertumsforscher Heinrich Schliemann, der Nix aus der Biela, der malende Arzt Dr. Carus, Karl May und weitere historische Persönlichkeiten prägten das Fest und gaben ihm Farbe.

Wer wusste denn, dass hier im OT Schweizermühle von Rosenthal einst eine weltbekannte Kaltwasserheilanstalt existierte (seit 1834)? Das Alte Kurhaus wandelte sich im Laufe der Zeit zum Gasthaus Schweizermühle. Nach 1945 war hier eine TBC- Heilstätte und bis 1992 ein Altersheim. Danach kam, was in neuerer Zeit oft kam, der Verfall, den allerdings seit 2005 der Förderverein Schweizermühle eindämmen konnte. Leider konnte aber der Abriss des Gasthauses von 1838 im Jahre 2009 nicht verhindert werden. Am 01.08.2013 stürzte auch noch die Schweizermühle gänzlich ein und sollte dem Vergessen anheim fallen, -aber, rührige Vereinsmitglieder sorgen dafür, dass dem nicht so sein wird. Das Parkfest ist eine Gelegenheit Geschichte in Erinnerung zu halten und ins Gedächtnis der Menschen, - nicht nur der ortsansässigen, einzupflanzen. Auch wenn der Rezensent meint, dass, wie geplant, ein alljährliches Schwedenparkfest nicht unbedingt so gut ist, so wird er doch gern mal wieder mit seinen Vereinsfreunden im Tale der Biela auftauchen und vielleicht klappt es dann auch mit der Rhododendron- Blüte, die heuer leider schon vergangen war. Text und Fotos: Bernd Schwabe (eingestellt am 21.06.2017)       



Zurück