Print This Page

Führung Kamenzer Gymnasiasten am 16.06.2017

Mit Gymnasiasten in die Welt des Dresdner Barock

Führung einer Schülergruppe des Lessing- Gymnasiums Kamenz

 Es war ein schöner Morgen an diesem Freitag, den 16. Juni 2017, als wir uns am Kronentor des Zwingergartens mit den Schülern einer 7. Klasse trafen, um mit ihnen etwas vom Dresdner Barock zu erleben.

Da es eine ausgesprochen disziplinierte und gleichsam interessierte Klasse war, machte es uns als „Gästeführer“ (Regina und Bernd SCHWABE) großen Spaß, so wie wir das schon mal vor Jahren mit >>Lessingianern<< hatten.

Als danach gefragt wurde, wer schon mal im Zwinger war, kamen fast alle Hände in die Höhe. Bei der Nachfrage eines Besuchs im Nymphenbad, blieben die meisten Hände unten. Also begannen wir unseren Rundgang dort, wo im Verborgenen ein wahres Juwel der Wasserkunsttechnik und Bildhauerei auf Besucher wartet.

Man sah es den jungen Leuten an, dass sie überrascht und beeindruckt von dem waren, was die großen Künstler Pöppelmann und Permoser (u.a.) dort geschaffen haben.

Über den Wall ging es zum Theaterplatz, wo sich auf dem Denkmalssockel des Reiterstandbilds König Johanns für die Gymnasiasten ein Plätzchen fürs Gruppenfoto fand. Der gewünschte Besuch der Kathedrale musste leider ausfallen, da man dort Großreinemachen hatte. Die Prächtigkeit des Stallhofes entschädigte und von dort erst recht der Besuch der Frauenkirche. Wir waren erstaunt, wie mucksmäuschenstill und dem Ort angepasst diskret sich unsere jungen Begleiter in diesem bedeutendsten evangelischen Gotteshaus Deutschlands verhielten. Das haben wir schon anders erlebt.

An der Kunstakademie vorbei ging es zum Hasenberg, wo unsere Gruppe erneut fürs Foto postierte und den Blick vom >>Balkon Europas<< schweifen ließ. Von dort ging es, an der Gedenkplatte des Porzellanerfinders Böttger vorbei, wunschgemäß zum legendären und doch dort hin geschwindelten Daumenabdruck des Starken August.

Dann wurde die Zeit schon knapp und wir strebten dem Fürstenzug zu, wo am Georgentor die Verabschiedung von unseren jungen Gästen geplant war. Das ging sehr rasch, viel schneller als geplant, denn das Schwarz des Himmels entlud sich noch kurz vorm Ziel mit aller Kraft und durchnässte uns ziemlich sehr… Im Georgentor eine Zeit ausharrend und bei leichter Aufhellung ein letztes Winken unseren Kamenzern nachgeschickt (mussten eiligst zum Zug), begaben wir uns auf den Weg zu unserer Chaise, der nun auch den letzten Faden unserer Roben nicht trocken ließ…

Wenn auch der Abschluss, wettermäßig, nicht unseren Wünschen entsprach, das Davor, - die Führung unserer jungen Gäste aus der Lessingstadt, hat uns viel Spaß gemacht und uns erfreut, dass das Interesse von deren Seite so groß war.

Besonders die Führung von Schülergruppen ist uns ein großes Anliegen, so wie es in unserer Vereinssatzung festgeschrieben ist. DANKE Kamenz. Text und Fotos: Bernd Schwabe (eingestellt 21.06.2017)   

 



Zurück