Print This Page

Besuch des Holland - Stoffmarktes am 31. 10. 2015

Ein Muss für yourself- Schneider, Stofffetischisten, Robenträger u. weitere STOFFel:                     

Besuch des >>Stoffmarktes Holland<< am Reformationstag (31.10.2015) auf dem Dresdner Altmarkt

Wir, die wir als Darsteller unser Hobby (zumeist) in barocken Roben pflegen, - und in diesen Gewandungen landesweit unterwegs sind, - haben ein ganz natürliches Interesse an Stoffen, - an passenden Stoffen. Daher interessieren uns schon seit einigen Jahren die aus den Niederlanden angereisten, - und durch deutsche Anbieter verstärkten, - Stoffhändler, mit ihren so überaus umfangreichen textilen Angeboten. Stoffe gibt es für die Kleinsten, die Damen und die Herren (letztere, die mit auf den Markt mussten, verdrehen die Augen…), aber auch Heimtextilien; Dekostoffe, Gardinen und und und…gehören zum Angebot. Auch Kurzwaren, Spitzen und Posamenten findet der Stoffmarktkunde.

In den Niederlanden haben Stoffmärkte eine lange und gute Tradition. Seit mehr als 400 Jahren gibt es den ältesten auf der Breedstraat in Utrecht. Als ich Anfang der 1990er Jahre wegen der dortigen Killifischleistungsschau in der Nähe weilte, führten mich Freunde zum dortigen Käse- und Fischmarkt, wo ich bei so vielen leckeren Sachen schnell fündig wurde. Damals war mein Interesse an Stoffen aber noch nicht geweckt und daher durchquerten wir den anschließend besuchten Lapjesmarkt sehr schnell. Heute wäre ich wohl viel schwerer loszueisen. Aber vielleicht ergibt es sich ja noch mal, die jährliche KFN- Leistungsschau zu besuchen.

Dabei muss man ja gar nicht unbedingt nach Holland reisen, - der Stoffmarkt – Holland kommt ja zu uns nach Deutschland. Schon seit dem Herbst 2004 ist der Markt in Deutschland bundesweit unterwegs und die niederländischen Händler kommen gern, da gute Umsatze garantiert sind. Für mich ist erstaunlich, wie viele Menschen sich offenbar noch ihre Kledage selber nähen. Unter den Angeboten von mehr als 140 Marktständen kann der Käufer wählen.

Gestern noch in Halle- Peißen, schlagen die Stoffhändler ihre Stände heute in Dresden auf und am morgigen Sonntag sieht man sie schon in Potsdam. 

Der olle Cämmerer, dessen Alltagsrobe durch den Zahn der Zeit schon etwas angeknappert ist, wollte die Gelegenheit nutzen, um etwas Geeignetes für ein neues Outfit zu finden. Dazu bot sich an, seine Hofschneiderin zur Seite zu haben, denn sein Interesse am Stoff besagt noch nicht, dass er viel davon versteht. So also fand er mit Christine BARTELs Hilfe, nach längerer Suche, den Stoff aus dem man Hofadelige macht, - zumindest dessen Justacorps. Die Hofsängerin (meine Holde) war zunächst bloß so mit, - mit festem Vorsatz, nichts zu kaufen… Dafür war der Beutel dann, den der Cämmerer tragen durfte, doch recht schwer. Und es grämte letzteren, dass damit seinem geheimen Vorhaben zuvor gekommen wurde. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, - absolut nicht!

Wir freuten uns, dass wir unsere Vereinsfreundin Silke BRUX trafen und in ihrer Begleitung unsere Freundinnen Kerstin, Petra und Sonja, die ja auch immer nach geeigneten Materialien fürs Nähen von Roben, Monturen und Kostümen suchen. Dabei musste man manchmal schon recht rigorose Ellebogen haben, denn das Gedränge an den Ständen war riesengroß. Es scheint, dass das Interesse am Holländischen Stoffmarkt von Jahr zu Jahr größer wird. Heute nun, kam dem entgegen, dass wir unseren Reformationstag feiern und daher andere Geschäfte geschlossen haben.

Es war wohl ein guter Beschluss, dass aus den Reihen des TDB die Anregung kam, den Flaniergang in Weesenstein oder Lauenstein an diesem Tage zu canceln und dafür lieber den Stoffmarkt zu besuchen. Unser Doktor Martin LUTHER wird es uns wohl verzeihen. 

In der Gewissheit den rechten Stoff für seine Robe gefunden zu haben, worin er nicht „wie ein aufgeplatztes Sofa…“ aussehen wird, konnte der Cämmerer nun mit seiner Madame heimwärts ziehen, dem großen Reformator gedenken und diese Zeilen zu Papier bringen.

Wer heute nicht auf den Dresdner Altmarkt kommen konnte um seiner Woll, - Tamast, - Seiden,  - Kattun, - Satin, Brokat, - Samt, - Flanell, - Viskose- oder Polyester- LUST zu frönen, dem bietet sich im Frühjahr 2016 erneut auf dem Dresdner Altmarkt die Gelegenheit etwas für das Aufpeppen seiner Robe zu tun, oder gar (geeigneten) Stoff für eine Neuanfertigung zu erwerben. Text und Fotos: ©TDB/Bernd Schwabe (eingestellt am 31.10.2015)



Zurück