Print This Page

7. Barockfest auf der Heidecksburg mit Ball am 13.09.2014

Noch ein Bericht, der an ein weiteres schönes Barockerlebnis dieses Wochenendes erinnern soll:

7. Barockfest auf der Heidecksburg zu Rudolstadt am 13.09.2014

Am 13. September dieses Jahres hatten wir das Vergnügen am 7. Barockfest auf der Heidecksburg zu Rudolstadt teilzunehmen. Wir, das sind Heinrich der XXXVIII. Reichsgraf von Reuß zu Köstritz (Thomas HEFFT) und seine Gemahlin Reichsgräfin Johanne Friederike (Kathrin HEFFT). Begleitet wurden wir von Carl Friedrich Freiherr von Erdmannsdorff und seiner Gemahlin Erdmuthe Sophie (Günther und Heidrun TENNERT). Fürst Friedrich Anton von Schwarzburg-Rudolstadt (Manfred TWAROG) gab sich auch in diesem Jahr die Ehre, edle Damen und Herren aus Nah und Fern zum Ball zu bitten.

Ab 15 Uhr wurden die edlen Festgäste eingelassen, um sich beim Flanieren durch Schlosshof und Park auf das Fest einzustimmen. Leider meinte es der Wettergott nicht so gut mit uns. Zwar hörte es pünktlich zu Beginn des Festes auf zu regnen, die Sonne haben wir aber das ganze Wochenende hindurch nicht zu Gesicht bekommen. Um unsere Ballroben und Santinschühchen zu schonen, entschieden wir uns gegen das Flanieren. Statt dessen besuchten wir die Ausstellung >>Rococo en miniatur.<< Dies stellte sich als absoluter Glückstreffer heraus. Die Darstellung höfischen barocken Lebens im Miniaturformat (die Personen waren ungefähr so groß wie Halmafiguren) hat alle begeistert. Man konnte sich kaum satt sehen und entdeckte immer neue Details. Absolut empfehlenswert!!

So verging die Zeit wie im Fluge und schon begrüßte uns Hofmarschall von Schwatzburg im Namen des Fürsten. Er lud alle Gäste zur offiziellen Audienz ein. Die Audienz wurde zwar mit viel Liebe gestaltet, sprengte aber mit 1,5 Stunden etwas den Rahmen, so dass es bei den meisten Audienzgästen zu leichten Ermüdungserscheinungen kam. Eingeschlafen schien aber niemand zu sein. Jedenfalls war nichts dergleichen zu hören und zu sehen.

Nach dem offiziellen Teil des Abends bat uns fürstliche Durchlaucht zur Tafel. Bei dem folgenden leckeren Büffet fand wohl jeder Gast etwas nach seinem Geschmack.

Gut gestärkt konnte sich nun die illustre Gesellschaft den verschiedensten Lustbarkeiten widmen. Es gab Konzertantes vom Barockensemble „Les Matelots“, barocke Tänze, amüsante Schauspielereien und vieles mehr. Besonders umschwärmt war Meister Stier, der Scherenschnitte der Gäste anfertigte. Doch obwohl der arme Mann unermüdlich am Werk war, konnte er nicht alle Wünsche erfüllen. Auch wir gingen leider leer aus. In einem anderen Salon hatte der Blitzmaler mit seiner Gemahlin Quartier bezogen, gleich neben dem Servietten-Faltkünstler Sallas aus Spanien.

Ein weiterer Höhepunkt des Festes war der Hofball im Festsaal. Tanzmeisterin Jutta Voß weihte die edlen Gäste in die Geheimnisse der barocken Tanzkunst ein.

 Im Schlosshof fand bei Dunkelheit eine barocke Akrobatik- und Feuershow statt. Leider hatte es da schon wieder zu nieseln begonnen, was aber in dem Moment kaum störte, weil die Darbietungen alle Gäste in ihren Bann zogen.

 Nun folgte ein weiterer Höhepunkt. Der Hofkonditormeister überraschte seinen Fürsten mit einer Torte in Form der Heidecksburg. Der Fürst war begeistert und wollte seine „Heidecks“ am Liebsten in seiner Schatzkammer verschwinden lassen. Hier hatte er aber die Rechnung ohne seine Gäste gemacht. Diese hatten bereits die Kuchengabeln gezückt und ließen sich kaum zügeln, so dass der Fürst, nachdem er wenigstens seinen Schlossturm gerettet hatte, das Naschwerk zur Plünderung freigab.

Nachdem im Ballsaal noch einmal ausgiebig getanzt worden war, näherte sich ein schönes Fest seinem Ende.

Als der letzte mitternächtliche Glockenschlag verklungen war, setzte das barocke Feuerwerk ein, welches noch einmal eine ganz besondere Atmosphäre in den Schlosshof zauberte.

Alles in Allem war es ein wirklich gelungenes und schönes Fest, das von den Veranstaltern mit viel Hingabe und Liebe zum Detail vorbereitet und durchgeführt wurde. Es wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben. Wir möchten uns in diesem Rahmen bei allen fleißigen Helfern für einen schönen Barockabend bedanken. Text: Katrin Hefft, die leider die Lichtmalapparatur vergessen hat Fotos und Scherenschnitt: Wikipedia (eingestellt am 22. 09. 2014)



Zurück