Print This Page

Das 1.Lustlager des TDB in Moritzburg

 Als wir unseren Traditionsverein gründeten, formulierten wir als eines unserer Fernziele die Ausrichtung eines eigenen Barock- Events.
Zunächst blieb dieses Ziel auch in der Ferne, denn es schien unmöglich, hier in Dresden und Umgebung einen geeigneten Platz für ein Feldlager zu finden. Viele diesbezügliche Versuche blieben erfolglos und scheiterten an Unverständnis und fehlendem Interesse, sowie ungeeigneten Terrains.
Also gingen unsere Vorsitzende Silvia SCHUSTER und das Vorstandsmitglied Regina SCHWABE noch intensiver in die Spur, denn für das Jahr 2008 hatten wir uns fest vorgenommen ein Biwak auszurichten. Letztere wurde fündig und das sogar in sehr geschichtsträchtiger Umgebung. Moritzburg, mit seinem Jagdschloss, Fasanenschlösschen, Hengstdepot, Wildgehege u.v.m.,eingebettet in eine fantastische Teichlandschaft und nahe der sächsischen Landeshauptstadt gelegen, bot sich als idealen Rahmen für unser Vorhaben an.
Möglich aber wurde alles erst durch das großzügige Entgegenkommen des Besitzers des Internationalen Campingplatzes „Bad Sonnenland" Herrn Rolf MEINERT, der bereit war, uns ein Terrain auf seinem Platz für unser Lager gesponsert zur Verfügung zu stellen.
Nun konnten die organisatorischen Vorbereitungen beginnen, Sponsoren gesucht und Teilnehmer eingeladen werden, so dass wir das Wochenende nach Pfingsten, 16. bis 18.05.08 für unser Event vorsehen konnten.
Es sei vornweg genommen, dass wir mit unserem 1.Lustlager einen Volltreffer gelandet haben, welcher rundweg sehr positiv bewertet wurde. Das auch, obwohl einige Leute aus der Szene unserem Bemühen auch einmal Gastgeber zu sein, keine Beachtung schenkten und andere, die zugesagt hatten uns schlichtweg im letzten Moment im Stich gelassen haben.
Wir haben aber mittlerweile so viele gute Freunde gewonnen, dass deren Mitwirken zum Erfolg nicht unwesentlich beigetragen hat.
Die Zelte der Darsteller wurden auf dem Gelände des Campingplatzes „Bad Sonnenland" im Ortsteil Reichenberg/Boxdorf der Gemeinde Moritzburg, vor den Toren unseres schönen Elbflorenz, aufgestellt. Hier sollte unser Barockfest starten, welches uns am Donnerstag, den 15.05.08 zum Jagdschloss zu einer Führung und am Sonntag an das Fasanenschlösschen, wo sich der einzige binnenländischen Leuchtturm Deutschlands befindet, geführt hat.
Dazwischen am Freitagvormittag ( 16.05.08 ) fuhren wir mitten in das historische Dresden, wo wir im barocken Flair der sächsischen Landeshauptstadt flanierten und unseren auswärtigen Gästen die Schönheiten der Stadt zeigen konnten. Der Darsteller des Kurfürsten Vfrd. Tilo MEIßNER war dabei wieder einmal in seinem Element und er konnte dabei aus seinem reichen Wissen um die Zeit des Barock und das alte Dresden reichlich schöpfen.
Das eigentliche Lustlager mit musikalischen- und tänzerischen Darbietungen der Zeit des Barock/Rokoko , sowie militärischen Darstellungen, einem Barockpicknick und zünftigem Lagerleben, fand dann am Sonnabend, den 17.05.08 , mit Zugang durch die interessierte Öffentlichkeit, statt.
Den Mitwirkenden von der exzellenten Tanzgruppe >>les danseurs de Sans,Souci<< um Mike Springer, dem >>Kursächsischen Barockensemble Dresden<<, dem >>Traditionsverein Churfürstlich- Sächsisches Infanterieregiment Prinz Clemens<< aus Weißenfels und allen weiteren anwesenden befreundeten Darstellern danken wir für ihr Mitwirken.
Ohne ihre Tänze, ihre Musik, ihr Dasein in Robe, ihre bereitwilligen Auskünfte und ihre Kanonenweihe, hätte unser Lager viel von seinem Glanz eingebüßt.
So aber hielten es die meisten Besucher trotz heftigen Gewitters lange bei uns aus und folgten dem Lagerleben, so wie es im 18. Jahrhundert gelebt wurde, mit viel Interesse und Wohlwollen. Trotz der Kanonenschüsse wurde uns hier kein Kriegstreiberimage unterstellt (was in Zwickau schon lächerlich genug war!).
Auch das Dasein und Ausharren der Sponsoren verdient unseren Dank.
Beflügelt vom Erfolg plant der TDB für 2009 eine Zweitauflage und dann hoffen wir wieder um zahlreiche Beteiligung beim 2.Lustlager der Traditionsfreunde aus Dresden. B.S.



Zurück