Print This Page

Jahresrückblick 2012 am 13.01.2013

Der Jahresauftakt: Rückblick auf das Eventgeschehen des TDB im vergangenen Jahr 2012

Beamer- Präsentation am Sonntag, den 13.01.2013 in der Gaststätte „Zeitgeist“

Nach einem sehr ereignisreichen vergangenen Jahr 2012, war es wieder an der Zeit, einen Rückblick auf das Jahresveranstaltungsprogramm zu geben. Wie die Male davor, bot der Saal im Haus der Begegnung in Dresden- Trachenberge, den geeigneten Rahmen. Wie immer öffentlich ausgeschrieben, hat dies heuer kaum den Weg zu barockinteressierten Besuchern gefunden. Aber mit unseren Freunden vom >Arbeitskreis Barock in Sachsen< (AKB) und einigen weiteren Barockdarstellern hatten wir guten Besuch, der die Plätze an der Festtafel füllte.

Ehe wir als TDB Gastgeber sein durften, trafen wir uns 11:00 Uhr am gleichen Ort und führten unsere Jahresmitgliederversammlung durch, bei der ein neuer Vorstand gewählt wurde. Die bisherige Zusammensetzung blieb bestehen, nur die Funktion des Beisitzers wurde mit unserer Freundin Renata LINNÉ neu besetzt. Dem bisherigen Beisitzer Freund Siegfried SCHURA wurde für seine Arbeit gedankt. Er will sich weiterhin aktiv in den TDB einbringen. Auch den anderen Vorstandsmitgliedern wurde Dank gezollt, zumal sich die Zusammenarbeit untereinander spürbar verbessert hat. Unserer bisherigen und künftigen Vorsitzenden Silvia WEISE danken wir, dass sie weiterhin an der Spitze unseres Vereins stehen und sich weiterhin organisatorisch für die barocke Traditionspflege in Dresden und Sachsen einsetzen will. Gefreut hat uns auch, dass sich mit Susann HASE, Silke AYDIN und Nadin SCHUBERT drei Neumitglieder vorgestellt haben. Herzlich willkommen im TDB. Zweieinhalb Stunden Versammlung machen hungrig und so kam der Kartoffelsalat der Familie WEISE und Regina SCHWABES Beefsteaks zum Einsatz. Elke METZNER hatte noch Appetit- Spiesschen und edlen Rebensaft beigesteuert. Kuchen unserer fleißigen Bäckerinnen Annett SCHADE und Renate AL ATRASH bildeten den Abschluss unseres opulenten. Mahles Kräftig gestärkt  wurde nun der Saal für den Empfang unserer Gäste hergerichtet.

14:15 Uhr trafen mit Christine BARTEL und Wolfgang PETZOLDT,- gewandet als Grafenpaar von Bose, die ersten Besucher ein. Die meisten Teilnehmer aus der Szene erschienen wunschgemäß in Robe, die teilweise,- aber doch begrüßenswert, vom sonst üblichen abstachen. Veneta LORENZ erschien wieder einmal als feurige Zigeunerin Esmeralda, - aber den Vogel haben Kerstin DANIEL, Petra TREPPTE und Sonja BADENSCHNEIDER abgeschossen, die saisongerecht als eisige Majestät Schneekönigin mit Produktionsleiterin Kollegin Holle und letzterer ungewöhnlichem Haustier, dem Eisbärenmädchen Flocke, bei unserer Veranstaltung erschien. Scheen, wie sich unsere >Drei Mädels< immer herrichten. (Das der Schneekönigin angeschminkte Gesicht, hält der Rezensent regelrecht für ein Kunstwerk!)  Leider mussten wir heuer auf unseren Freund Tilo MEIßNER verzichten, da er leider noch immer schwer erkrankt ist. Wir senden ihm die besten Genesungswünsche.

Sehr gefreut haben wir uns, dass der ehrenwerte Hofmaler Louis de Silvestre, in Darstellung von Harald NICKOLEIT, seinen schon vor längerer Zeit (beim Schlossfest in Hermsdorf) angekündigten Besuch wahr machen konnte. Der Glückliche erschien umschwärmt von einer reizenden Damengesellschaft, die  erstmalig den Weg zu uns gefunden hat. Herzliche Aufnahme fanden die hochedlen Damen Anna Sabina Baroness von Schloss Klippenstein zu Radeberg (Anja FISCHER), Marie Luisa Baroness von Grafenberg (Ines WIETZKE) und die Edle Antonia Katharina von Maltiz (Heike HÖRTZSCH). Über diese vier Gäste haben wir uns wirklich besonders gefreut und unsere Freude würde besonders andauern, wenn wir uns übers Jahr öfters treffen würden, um sie dann beim nächsten Jahresrückblick auch auf der Leinwand erblicken zu können. Nach dem Olli, der Schankwirt, der auch wieder eine Speisekarte präsentieren konnte, die Gerichte aus Originalrezepten „unserer Zeit“ enthielt, alle Bestellungen aufgenommen hatte und keine weiteren Besucher zu erwarten waren, konnte Silvia WEISE, mit der von ihr erstellten Beamer- Präsentation beginnen. Inklusive der gemeinsamen Unternehmungen mit dem AKB, der >Storied Events<- Agentur und dem >Kurfürstlich- Sächsischen Barockensemble<, sowie einigen privaten Feierlichkeiten, konnte der Schriftführer während der JMV darauf hinweisen, dass wir im vergangenen Jahr 2012 bei  43 Veranstaltungen präsent waren. Auf alles konnte unsere Vorsitzende natürlich nicht eingehen, aber die wichtigsten Unternehmungen fanden in zweimal einer Stunde Vortragszeit  alle ihre Erwähnung. Besonders gern erinnern wir uns an unseren Ausflug nach Quedlinburg/Gernrode (27. – 29.04.12), wohin uns der 350. Geburtstag der Gräfin Königsmarck zog und wo wir vom Dompfarrer und seiner Gemeinde so herzliche Aufnahme fanden. Die Tage waren anstrengend aber schön. Barocke Lustbarkeiten boten unsere Freunde vom AKB, dem Barockensemble und die Schöppenstedter Bürgerwehr und wir selbst im Schloss Hermsdorf (11.- 13.05.12), ohne dass die dortigen Gastgeber das so richtig zu würdigen wussten. Leider konnte an das Irrgartenfest in Altjeßnitz nicht erinnert werden, ein Wolkenbruch machte dort alles zunichte und wir vom TDB/AKB kehrten auf Dreiviertel der Strecke wieder um. Dafür hatten wir am Abend dieses 14.07.12 unsere Freude bei der Dresdner Schlössernacht. Gern sind wir auch mit freudigen Mienen zum Historischen Wochenende nach Blankenburg (17. – 19.08.2012) gefahren, auch wenn die Stadt Blankenburg merkwürdige Vorstellungen von Gastfreundschaft hatte. Auch das Barockfest in Gotha (24. – 26.08.2012) sah unsere freudigen Gesichter, besonders auch bei den Momenten, die wir uns mit Freunden selbst geschaffen haben. Ehrensache war für uns, unsere Freunde um Mike SPRENGER (Soldatenkönig) und den Langen Kerls, beim ersten Biwak am Schloss Marquardt/Potsdam (31.08. – 02.09.2012) nicht im Stich zu lassen. Das gab uns wiederum Gelegenheit ein sehr kameradschaftliches Treffen, in fast familiärer Atmosphäre, zu verleben.

Die diesbezügliche Dankesdepesche von Fürst Leopold von Anhalt- Dessau (Klaus BRUCKER) hat uns außerordentlich gefreut. Auch die Teilnahme am Festumzug beim Tag der Sachsen in Freiberg (09.09.2012) begrüßten wir sehr, auch wenn eine mannhafte Dame diesen Gruß nicht erwidern wollte. Schön empfanden wir auch den Umzug zu >600 Jahre Mühlbach< (30.09.2012) und unsere Teilnahme machte uns viel Spaß. Wenn ich hier einige Highlights des Jahres 2012 herausgepickt habe, darf der absolute Jahreshöhepunkt, das >Großes Berliner Flanierwochenende zu Ehren Friedrich des Großen< (01. - 03.06. 2012) nicht fehlen. Mir fällt da nur ein: „Echt stark!!!“ In meiner Kommentierung der gezeigten Bilder musste ich den Organisatoren Gabriele und Detlef HÄNSEL unbedingt noch mal dafür danken. Hier hätte ich mir ein paar Bilder mehr gewünscht, zumal wir immerhin gleich zwei Majestäten ins Preußenland exportiert hatten, - Olle Fritzen (Gerd JACOB) und den Starken August (Werner POHLE). Die Referentin ging auch auf die gemeinsamen Aktivitäten mit dem AKB ein, - was auch allerhand Raum ihres Vortrages einnahm. Vieles wäre noch zu berichten gewesen, z. B. unsere Fortbildungsreihen zu den von uns dargestellten historischen Persönlichkeiten, die Lesung zum Friedrich- Jahr, unser Barockgrill, Museums- bzw. Ausstellungsbesuche, künstlerische Auftritte und Weiteres. Aber bei diesen vielen Unternehmungen muss man schon auch beschränken können. Lebhaftes Händegeklappert dankte der Vortragenden und man sollte es nicht glauben, genau in dem Moment, wo der Beamer vom Netz genommen wurde, traf die nun letzte „Teilnehmerin“ ein. Mit Hallo wurde unsere liebe Ina HIRCHE begrüßt, die (leider) wegen ihres Schauspieler- Jobs nicht eher da sein konnte. Aber ihre barocke Lockenpracht konnten wir alle noch bewundern.

Was danach der Schankwirt zu Tische brachte war sehr sehr lecker und gab uns wiederum einen Einblick, wie in damaliger Zeit in Adelskreisen geschlemmert wurde. Ein Lob der Küchenmamsell. Nach dem Abendmahl wurde noch geplaudert und gern wurde auf die vielen Fragen unserer neuen Adelsgäste zu unseren Aktivitäten eingegangen.

Wir waren überrascht, als Kerstin DANIEL, die heutige Schneekönigin, die Runde machte und eine derartige mit Lollipops gab. Gern haben wir ihr mit einer weißen Rose zum 10jährigen Firmenjubiläum ihrer Putzmacherei und des Kostümverleihs Scotty Ghost gratuliert. In der Präsentation war zu sehen, dass selbst das mdr- Fernsehen gern auf ihren umfangreichen Fundus zurückgreift. 

Die Zeit war wie im Fluge vergangen und es galt Abschied zu nehmen. Da hieß es wieder in die zivilen Klamotten zu springen und etwas Ordnung im Saal zu schaffen. Ein kurzes Verschnaufen vor dem Schlüsseldrehen, konnte uns  konstatieren lassen, dass auch dieser Jahresauftakt 2013 und dieser Rückblick auf das Veranstaltungsjahr 2012 gelungen ist. Wir hörten zumindest nichts Gegenteiliges und möchten allen Besuchern herzlich danken und natürlich auch der Bewirtung vom „Zeitgeist“. Schön, dass unsere Mitstreiter vom AKB seit Jahren mit ihrer Teilnahme die Verbundenheit zu unserem Verein demonstrieren. Schön auch, dass Interessenten aus der Szene zu uns fanden, die wir bisher nur aus der Ferne und von Homepages her kannten, und mit freudigem Interesse dem Vortrag folgten und nachfragten und sich offensichtlich in unserer Runde wohl fühlten. So soll es in der (gesamten) Dresdner Barockszene zur Normalität werden, - denn es ist unser aller Dresdner Barock. Wir empfanden unsere Veranstaltung als ein Beweis dafür, dass man gut in Freundschaft miteinander umgehen kann, auch wenn die Interessen nicht in jedem Fall immer konform gehen. Text und Fotos: Bernd Schwabe (eingestellt am 14.01.2013)



Zurück