Print This Page

11.Schlosstriathlon in Moritzburg am 10.06.2012

Der TDB und Tilo Meißner als Friedrich August waren beim 11. Schlosstriathlon dabei  (10. Juni 2012 in Moritzburg bei Dresden)

Es mag wohl an der wundervollen Kulisse liegen,- sicher aber auch an einer guten Organisation und besten natürlichen Bedingungen, dass es heuer am Jagdschloss August des Starken schon die 11. Auflage des Schlosstriathlons gab. Da wurde im Schlossteich geschwommen, im Friedewalder Forst gerannt und auf dem Straßenparcours geradelt und dann  im Schatten des Schlosses gefinisht… Ein Sportereignis was uns an dem Ort gut zu Gesicht steht, zumal ja auch der Barockman,- also ein Spitzenkönner dieser (langen) Strecken, ermittelt wird. Thomas JÄNSCH, der Vorjahressieger belegte heuer den starken 2. Platz und bestätigte damit seine besondere Klasse. Nancy NÖSKE bestätigte ihre gute Form mit einem Radstreckenrekord. Die Leistungen aller Teilnehmer, bis hin zu den Letzten die den Zielstrich überquerten, können von uns nicht hoch genug eingeschätzt werden,- zumal uns schon 3 Stunden gemütliches Flanieren im Zwingergarten, oft schon recht stark in die Knochen geht. Wie gesagt, was uns die Sportler boten, war Spitzensport und gut anzusehen.

Da wir vom Traditionsverein Dresdner Barock das offenbar auch sind, wurden wir vom Veranstalter zum wiederholten Male dazu geladen. Es herrsche wohl um die Mittagsstunden des Sonntags rechter Trubel in Moritzburg, so dass es unserem werten Grafen von Weißenberg zu Ossig (Frank WEISE) nicht auf Anhieb gelang, seine Mitstreiter die Baronin von Gönselwitz (Renate AL ATRASH), sowie das Grafenpaar von Bünau (Elke METZNER, Siegfried SCHURA) mit Prinzessin auf Anhieb zu finden,- oder lag es mehr daran, dass es das Dreigespann einfach nicht erwarten konnte und den Treffpunkt vorzeitig verlassen hat um sich in das bunte Gewimmel zu stürzen? Wie ich den guten Grafen Weißenberg (oder besser Frank) kenne, hat er es mit stoischer Ruhe hingenommen, auch wenn ihm durch die Sucherei die Schweißtropfen auf der Stirn standen. Endlich hatten sich die Königskinder gefunden und auch den dazugehörigen König und Kurfürsten August II., der durch Tilo MEIßNER zum dritten Male im Ziel- und Startbereich der Sportveranstaltung präsent war.

Was Majestät wohl nicht gefallen haben dürfte, war der Umstand, dass es schon zwei zivile Moderatoren gab, hinter denen er immer hinterherdackeln musste, um auch mal das Mikrophon vor die Lippen zu bekommen. Wenn man sich schon zum Schlosstriathlon den Schlossherren einlädt, sollte es doch für ihn wenigstens ein eigenes Mikro geben,- immerhin vor Jahren war er noch Starter und durfte zu diesem Zwecke einen barocken Revolver abschießen. Renate, Siggi und Frank mischten sich derweil unters Volk und hatten manche interessierte Frage zu beantworten. Auch mit einigen Sportlern, die es schon geschafft hatten, kamen die Vertreter des Hofstaates ins Gespräch,- da gab es auch Wiedersehenseffekte.  13:30 Uhr hatten es, wie gesagt, die TDBer geschafft, sich auf dem Schlossparkplatz zu begegnen, dort, wo sich die Wechselzone zwischen den einzelnen Disziplinen des Triathlon befand. Hier gab es auch gegen 14:00 Uhr einen V.I.P.- Empfang der Sponsoren und Honoratioren mit dem Bundesminister der Verteidigung Thomas de MAIZIÉRE. Dann die Wettkämpfe, wo im Zieleinlauf die Athleten vom Kurfürsten und seinen Hofleuten in Empfang genommen wurden.

Bis 17:30 Uhr waren Tilo und seine Freunde vom TDB in Moritzburg präsent. Danach brachten die Kaleschen Majestät und Hofschranzen zurück in die Residenz. Allerdings nicht, bevor Majestät den Gewinnern herzlich gratuliert hatte… Schauen wir mal, ob im nächsten Jahr der 12. Schlosstriathlon in unserem Kalender auf einen freien Termin fällt, so dass wir, falls wir eingeladen wurden, wieder dabei sein können. Und es hat 12 Monate Zeit, während denen die Organisatoren Geld für ein weiteres Mikrophon ansparen können. Text (nach einer Information aus dem Hause Weise): Bernd Schwabe, Fotos: Frank Weise (eingestellt am 14.06.2012)



Zurück