Print This Page

10.Zitterpartie am 28.01.2012

 

10. Zitterpartie in Moritzburg

Diesmal hat es geklappt, - nach mehreren Anläufen haben wir uns nun am 28. Januar 2012 freiwillig dem großen Zittern am Fasanengarten in Moritzburg gestellt. Durch Fahrgemeinschaften sind acht Mitglieder des TDB an den Großteich gelangt, wo ein Teil der Zitterparty stattgefunden hat. Später trafen wir noch unsere Freundin Marlies FROHNHÖFER  und Günter THOMAS mit seiner Angelika, der Feuerkünstlerin. Zunächst vom Chef des Marcolini - Hauses begrüßt, hieß uns auch Frau HÄHNEL vom Kulturverein „Muse am Fasanengarten“ willkommen.

Unsere Stell- und Tanzprobe auf der Bühne ergab, dass die Tontechnik so weit davon entfernt war, dass man auf ihr die Musik nicht vernommen hat. So haben wir dann später, es war schon stockdunkel, ein Tänzchen mitten im Gewimmel der erstaunlich zahlreichen (trotz Kälte) Besucher gewagt und ernteten herzliches Händegeklapper, - und das nicht, weil sich die Zuschauer warm geklopft haben. Auch der Gesang der Hofsängerin (Regina SCHWABE) und die Rezitation der Gräfin von Königsmarck (Silvia WEISE) wurden mit Beifall bedacht. Damit die Zuschauer unsere Darbietungen auch sehen konnten, dienten Renate und Frank als Fackelhalter und Marlies FROHNHÖFER bediente den Auslöser der Knipse, damit unser großer Auftritt auch hier in der Galerie dokumentiert werden kann. Sehr viel mehr, als bis jetzt, kann der Kämmerer nicht berichten, denn die längste Zeit war er auf der Suche nach dem Hofstaat, der sich in die Fasanerie von René KREHER verkrümelt hatte, ohne dem armen ollen und nachtblinden Mann Bescheid gegeben zu haben.

Zu vermelden sei noch, dass der Kurfürst (Uwe MÜLLER) unseren Weg kreuzte und huldvoll „seinen“ Hofstaat aus der Kutsche heraus begrüßte, was sein weibischer Minister wieder einmal nicht drauf hatte). Die Rösser brachten ihn wohl programmgemäß zur anderen Seite des Großteiches, wo er seiner Artillerie den Befehl zum Schießen zu geben hatte. Dumpf hörten wir dann den Kanonendonner über den Teich rollen… „Jörg und seine Kameraden lassen grüßen“. Ansonsten war es kalt und mit jeder Stunde wurde es kälter und nach fast fünf Stunden sind wir der Schockfrierung durch unsere fluchtartige Heimfahrt entronnen. Allerdings haben wir trotz des großen Bibberns konstatiert, dass wir einen netten Nachmittag und Abend im Areal rund um den Fasanengarten, Leuchtturm und das Marcolini – Haus verbringen konnten, - wieder einmal!

Wir kommen immer gern nach hier, wenn der Verein „Muse am Fasanengarten“ uns ruft. Sonst waren es Baumpflanzungen und diesmal eben das gemeinsame Partyzittern bei der 10. Zitterpartie hier in Moritzburg. Wir bedanken uns herzlich für die Einladung und die Möglichkeit, hier eine kleine Darbietung geben zu dürfen. Wenn wir uns heuer hier nicht ganz die Seele aus dem Leib gefroren haben sollten, kommen wir auch gern zur 11. Zitterpartie…(so wir 2013 dazu eingeladen wurden wären!!!) So meint der Kämmerer Graf von und zu - Bernd SCHWABE, der auch die Fotos gemacht hat, - zumindest die, wo er nicht mit drauf ist. / B.S.   

 



Zurück