Print This Page

Jahresrückblick 2011 am 15.01.2011

Der Verein blickt auf seine Aktivitäten des Jahres 2011 zurück

Jahresrückblick  am 15.01.2011 im Haus der Begegnung

 Es gehört zu den schönen Traditionen unseres TDB, dass zu Jahresbeginn, das vergangene Vereinsjahr, in Form einer Beamer- Präsentation  Revue passieren gelassen wird. Auch heuer hatten wir dazu eingeladen, - erstmals an einem Sonntagnachmittag. Das war technisch bedingt und war m. E. günstig, da damit auch den Barockfreunden die Möglichkeit zur Teilnahme gegeben war, für die der Samstag auch ein Werktag ist. Der Saal im Haus der Begegnung war jedenfalls brechend voll und es mussten zusätzliche Stühle bereitgestellt werden. Ein Grund für den starken Besuch wird wohl auch gewesen sein, dass wir zur kulturellen Umrahmung unserer Veranstaltung ganz besondere Gäste eingeladen hatten. Tanzeleven eines Vereins an der Palucca – Schule wollten uns Kostproben ihres Könnens geben und begeisterten uns und ihre Fangemeinde aus Mutti, Vati, Oma, Opa… 

Schon während wir unsere Jahresmitgliederversammlung durchführten, waren die ersten Tanzschüler im „Zeitgeist“ unserem Stammlokal im H. d. B., anwesend und probten fleißig. In der dritten Stunde füllte sich der Saal merklich. Unsere Freunde vom AKB, - das ist auch schon eine gute Tradition, besuchten uns zu unserem Jahresrückblick, - teils in Robe, teils in ziviler Kleidung. Wir haben uns gefreut, dass auch unser Freund Tilo MEIßNER, der m. E. beste Darsteller August des Starken hier in Dresden, trotz seiner Krankheit erschienen ist, - ganz  inkognito, so wie sich unser Kurfürst auch schon in damaligen Zeiten unter das Volk gemischt hat. Auch das Eintreffen unserer Freunde aus Stolpen, die eigentlich Neustädter sind, aber ihr Bezug liegt beim Stadtmuseum Stolpen, Anita und Bernd SCHALLER hat uns sehr gefreut. Silvia WEISE, unsere Vorsitzende hatte sich wieder eine immense Arbeit gemacht und ihre Beamer- Präsentation beleuchtete alle Aktivitäten des Vereins in wirkungsvoller Weise, zumal dabei immer mal ein „schiefes“ Foto vom ollen Kämmerer eingefügt war. Bernd SCHALLER ergänzte Silvias Ausführungen, als es um unsere Besuche in Stolpen und das Wirken der Museums- Jugendgruppe ging. Gelegentlich durfte auch der Kämmerer mal drei Sätze von sich geben.

Der Vortrag war zweigeteilt und in der Pause erlebten wir, nach einer Vorstellung der jungen Künstler durch Frau Elene GRUß, die jungen Tänzer von den PUCK - Kindertanzklassen an der >>Palucca - Hochschule für Tanz Dresden e. V. . Die größeren Akteure (4. -6. Klasse) als Schwäne zu entsprechender Musik aus "König der Tiere" und die Knirpse (1.-2-Klasse) wirbelten wie die Feuerteufelchen als Harlekine zu Musik aus "Der Nußknacker" über die Fliesen des H.d.B. . Beide Darbietungen ernteten viel Händegeklapper und unser aller Respekt. Wir bedanken uns bei Frau Hase (von der Fa. Eis- Hase, die zu unseren Unterstützern bei den Lustlagern zählt), Mutti einer der Tanzelevinnen, für die Vermittlung und gleichzeitig freuen wir uns, sie künftig als Fördermitglied in unseren Reihen zu wissen.

Nach den Tanzvorführungen und Beendigung der Power- Point – Präsentation, wofür Silvia auch starken Applaus erntete, ging es zur Tafel, - natürlich wurden von unserem Schankwirt Olli Gerichte kredenzt, die schon zu Zeiten unseres Starken August in der Hofküche so zubereitet wurden. „Schweinefleisch in Wacholdersoße auf Wildbrät- Art mit Majoran- Erbsen und gebutterter Semmel“ oder die „Potage von allerlei Getier mit alten Hühnerknödeln“ (Suppe, die bekanntermaßen oft auf Augusts Tafel kam, - unser Kurfürst war ein Eintopf/Suppen- Fan) waren ein wahrer Gaumenschmaus. Gegen den Durscht war auch ein Mittel gefunden und so ging der Nachmittag bei Plaudereien, ernsthafteren Gesprächen und auch mit viel Spaß schnell dahin.

Nachfragen ergaben, dass es allen wiederum sehr gut bei uns gefallen hat und wir mögen doch diese öffentlichen Rückblicke beibehalten. Bei dem wiederholten Erfolg, - warum nicht!?! Wir konnten zu unserer JMV, die wir am Vormittag vor Ort abgehalten haben, zwei neue und von unserer Auftaktveransataltung sehr begeisterte Vollmitglieder, Thomas NITZSCHKE als Darsteller des Obristen Graf Friedrich August von Rutowski  und Annett SCHADE als Darstellerin dessen Gemahlin Ludvika Amalia Gräfin von Rutowska, begrüßen und heißen sie in unserer Mitte ganz herzlich willkommen. Wir haben schon einige gemeinsame Unternehmungen hinter uns und konnten gegenseitig feststellen, dass rundum die Chemie stimmt. Ich möchte hiermit nicht versäumen, allen Besuchern unserer Vortragsveranstaltung, den Mitwirkenden in und ohne Robe aus TDB und AKB ganz herzlich für ihre Anwesenheit danken. Der Bewirtschaftung der Gaststätte „ZEITGEIST“und Silvia und Frank WEISE ist für die Vorbereitung zu danken und nochmals DANK für den kurzweiligen Querschnitt durch unsere Vereins- (und AKB-) Unternehmungen 2011.    

Eines hat mich aber traurig gestimmt. Der Oberst Alexander Graf von Bose hat diesmal seine liebe Bosin nicht mitgebracht. Dafür hatte er so einen etwas untersetzten Berggeist oder Berghauptmann oder so ähnlich an der Seite... Neidlos musste man aber sagen, tolle Robe, die der "Mann" da getragen hat. War damit die Bosin doch noch anwesend?!?  

Ich finde, wir hatten mit dieser Veranstaltung einen guten Jahresabschluss und einen noch besseren Start in das vor uns liegende Jahr 2012, - zu dem wir SIE und alle unsere Mitglieder und Freunde herzlich einladen. Text und Fotos: Bernd Schwabe 



Zurück