Print This Page

Fürstenzug- Jubiläum am 11.10.2007

Tradition und Moderne:

100 Jahre Dresdner Fürstenzug in Meißner Keramik 1907 - 2007

Als unsere Vorsitzende Silvia SCHUSTER von dieser Veranstaltung erfuhr, meldete sie unseren Verein für die Teilnahme an dieser Veranstaltung an.
Trotz ziemlich kaltem Wetters erschien dann ein Teil unserer Mitglieder am 11.10.2007 am Ständehaus, - natürlich in historischer Robe.

Der Grund unseres Hier seins war das Jubiläum dieses weltgrößten Kachelbildes und dazu brauchte es, bei der ziemlich kühl hereinbrechenden Nacht und dem Umfang des Unternehmens, ziemlich gutes Durchhaltevermögen. Im Gegensatz zu den meisten, der Einladung gefolgten Dresdnern, hielten wir bis zum Ende und dem Glas Abschieds- Sekt durch. Gegenüber dem historischen Vorbild lief auf mehreren Großbildwänden die, vom Künstlers Markuss GÖPFERT geschaffene, Pop- Art- Version des Fürstenzuges. Dazu wurde an Ereignisse im Weltgeschehen der letzten 100 Jahre erinnert.
Einhundert Stühle standen zu Füßen der „gekachelten" Wettiner. Sie waren für Dresdner Bürger reserviert, die etwas zu den jeweiligen Jahren zu sagen hatten. Nicht alle Stühle waren besetzt, auch wenn als Ehrengast eine Hundertjährige begrüßt wurde. Uns hatte man den Stuhl des Jahres 2007 zugewiesen. Und so konnte Silvia SCHUSTER von der Gründung unseres Vereines in diesem Jahr, und über unser Anliegen und unsere Ziele berichten.
Wir waren von dieser Veranstaltung angetan, auch wenn wir meinen, dass diese „Privatinitiative" des Medienunternehmens ARNE ART AFFAIRS, auch der Stadt Dresden gut zu Gesicht gestanden hätte. B.S.

Nachtrag:

Öffentlicher Rückblick auf die Veranstaltung 100 Jahre Fürstenzug
am Montag, den 17. Dezember 2007 im Coselpalais zu Dresden

Der Initiator des Events zum 100jährigen Jubiläum des Dresdner Fürstenzuges Herr Arne NOWAK hatte eingeladen, einer festlichen Vorführung der im Zuge der Vorbereitung und Durchführung des Jubiläums gefertigten DVD beizuwohnen.
Mitglieder des TDB waren dieser Einladung gefolgt. Im Konzertsaal des Coselpalais waren alle Plätze restlos besetzt. Auf den reservierten Ehrenplätzen nahmen u. a. Vertreter des Hauses Wettin mit skh Prinz Alexander von Sachsen, der guatemaltekische Botschafter in Deutschland, sowie sein deutscher Kollege in Guatemala und herausragend am Gelingen der Jubiläumsveranstaltung beteiligte Personen Platz.
Arne NOWAK würdigte die Mitarbeit vieler Beteiligter und übergab auch einige Dankeschön- Präsente.
Prinz Alexander von Sachsen würdigte das Engagement von NOWAK und Co. und zeigte sich dabei voller Freude und Stolz, dass in der Stadt seiner Ahnen das kulturelle Erbe mit so viel Einsatzfreude und Lust gepflegt wird.
Der Film selbst zeigte ganz eindrucksvoll, dass das barocke Erbe Dresdens nicht nur von einer Elite gepflegt und bewahrt wird, sondern die Mehrheit der Dresdner daran interessiert ist.
Die vielen Menschen, die damals zum Fürstenzug gekommen waren, belegen dies.
Alle die dort waren haben ihre Verbundenheit zu Dresden gezeigt und nicht verschlafen... Diese Kritik des Literaturnobelpreisträgers Günther GRASS ging eher Richtung Rathaus.
Eindrucksvoll zeigte der Film die Geschichte des Fürstenzuges von den ersten Anfängen 1876 in Sgraffitomalerei bis zur Erneuerung 1907 auf 25.000 Meißner Keramikfliesen, sowie Geschichte und Geschichten um dieses sehenswerte Kunstwerk am Langen Gang.
Die Zuschauer sahen aber auch, wie der Film entstand und wie die Idee, dem traditionellen Fürstenzug eine Pop- Art- Version gegenüber zu stellen, verwirklicht wurde.
So wie wir uns am 11.Oktober, bei unserer Teilnahme in barocker Robe, schon gefreut haben, freuten wir uns jetzt über diesen Rückblick per DVD.
Den Machern von „Arne Art Affairs" ist zu danken, dass sie uns daran teilnehmen ließen. Es sei nicht vergessen zu erwähnen, dass wir alle sehr froh darüber waren, dass der Tags zuvor ausgebrochene Brand im Stallhof keine Schäden am Fliesenbild des Fürstenzuges hinterlassen hat.                                                                      B.S.



Zurück